Tournee 13. März bis 18. April und 25. April bis 12. Mai 2019

Boulevard-Schauspiel

Mr. President First

Boulevard-Schauspiel von Stefan Zimmermann

  • Max Volkert Martens
    Max Volkert Martens
    Schauspieler

    aus Schleswig-Holstein stammend, begann seine klassische Theaterlaufbahn nach dem Schauspielstudium an der Staatlichen Hochschule für darstellende Kunst Stuttgart bei den Regisseuren Hans Neuenfels und Peter Palitzsch an den Städtischen Bühnen Heidelberg und dem Staatstheater Stuttgart in den Jahren 1969/70. Erste Aufmerksamkeit erlangte er durch seine Darstellung der jugendlichen Hauptrolle in der Deutschen Erstaufführung von John Hopkins „Finde Deinen Weg allein“. Spätere Engagements führten ihn nach Essen, an das Düsseldorfer Schauspielhaus, ans Residenztheater München, ans Staatstheater Hannover, zu Pina Bausch in Wuppertal, ans Berliner Schillertheater und an die Freie Volksbühne (West). Nach frühen Shakespeare-, Molière-, Goethe-, Kleist-etc.-Rollen stellten mehr und mehr die zeitgenössischen Autoren für ihn die interessanteren Aufgaben. „Seine“ Autoren sind David Mamet („Hanglage Meerblick“, „Edmond“ ), Jasmina Reza („Dreimal Leben“), Tankred Dorst („Merlin“ und „Die Villa“), Botho Strauß („Bekannte Gesichter, gemischte Gefühle“, „Der Park“) Harvey Fierstein („Torch-Song-Trilogy“) u.a.m. Seine Regisseure bei diesen Arbeiten waren u.a. Volker Hesse, Johannes Schaaf, Rolf Stahl, Walter Bockmayer, Fred Berndt.

    Seit Mitte der 1970er Jahre arbeitet er ebenso regelmäßig vor der Kamera, seinen ersten Film drehte er unter der Regie von Wolfgang Petersen („Die Stadt im Tal“). Danach folgten zahlreiche TV-Produktionen unter namhaften Regisseuren wie Peter Beauvais, Oswald Döpke, Marianne Lüdcke („Der schöne Mann“), Walter Bannert, Erwin Keusch. Durch Serien wie „Tatort“ oder „Ein Bayer auf Rügen“ oder auch „Alarm für Cobra 11“ wurde Martens sehr populär.

    Mit den Stücken „Der Weibsteufel“, „Romantische Komödie“ und „Honor“ war er erfolgreich auf Tournee.
    Genauso intensiv betreibt er sein „Steckenpferd“: Arbeit für den Hörfunk, Live-Lesungen und Hörbücher. Auch hier sind es die modernen Autoren, die ihn besonders reizen. „Jahrestage“ von Uwe Johnson, „Das sterbende Tier“ oder „Die Demütigung“ von Philip Roth, „Der Mann im Dunkel“ und „Reisen ins Skriptorium“ von Paul Auster und mehrere Romane von Maarten t'Hart – aktuell: „Unterm Scheffel“ und viele mehr sind hochgelobte Hörbücher.

     

    Download 1 - Bild in Druckauflösung

     

    Download 2 - Bild in Druckauflösung

    Fotos:  a.gon München

  • Katharina Pütter
    Katharina Pütter
    Schauspielerin

    wurde 1984 in Flensburg geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie ihr Schauspielstudium an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern und stand in dieser Zeit u.a. in Jean Genets „Die Zofen“ sowie Shakespeares „Was ihr wollt“ unter der Regie von Lis Verhoeven auf der Theaterbühne. In dem Kinofilm „Paarreim“ spielte sie 2008 ihre erste Kinorolle. Es folgten Fernsehauftritte in der ARD-Serie „Marienhof“, bei den „KreuzKöllnKops“ und in der Kinokomödie „Männer zum Knutschen“. Am Ernst Deutsch Theater in Hamburg war sie unter der Regie von Fred Berndt in Michael Frayns „Der nackte Wahnsinn“ zu sehen. Viel Beachtung fand dort auch ihre Darstellung der langsam ertaubenden Sylvia 2012 in der Deutschsprachigen Erstaufführung von Nina Raines Drama „Sippschaft“. Unter der Regie von Andreas Kaufmann spielte sie in Hamburg und an der Komödie im Bayerischen Hof in München die Rolle der Schwester Kelly in Mary Chases Welterfolg „Mein Freund Harvey“. Unter der Regie von Hubertus Meyer-Burckhardt war sie in Alan Ayckbourns „Halbe Wahrheiten“ zu sehen. 2017 spielt sie am Ernst Deutsch Theater Angélique an der Seite von Volker Lechtenbrink in Molières „Der eingebildete Kranke“. Katharina Pütter ist deutschlandweit bei literarischen Lesungen auf der Bühne zu erleben, als gefragte Sprecherin für Hörspiele und anspruchsvolle Wortbeiträge ist sie beim Deutschlandradio, Kulturradio vom rbb, NDR und in TV-Produktionen von Arte zu hören. Sie ist Autorin einer Vielzahl prominenter Porträts. 2016 wurde eine Auswahl in ihrem Buch „LEBEN GEHT WEIT - Zehn Flensburger“ veröffentlicht. 2017 erschien im Theaterverlag Jussenhoven & Fischer ihre deutsche Übersetzung des Theaterstücks „Linda“ der englischen Autorin Penelope Skinner. Bei a.gon spielte sie 2013 Camille in „Zusammen ist man weniger allein“.

    Download - Bild in Druckauflösung

  • Lutz Bembenneck
    Lutz Bembenneck
    Schauspieler

    Studierte vor seiner Schauspielausbildung Theaterwissenschaften und Philosophie. Nach einem festen Engagement im Landestheater Schwaben in Memmingen war er in Komödien und Klassikern auf Tournee und Sommerfestspielen zu sehen. Er wirkte in Fernsehproduktionen wie „Der große Bellheim“ und „Dr. Stefan Frank“ mit und war auf der Bühne unter anderem mit Uwe Ochsenknecht und Heiner Lauterbach in „Ein Seltsames Paar“ unter der Regie von Stefan Zimmermann an der Komödie im Bayrischen Hof zu sehen. Im Fernsehen war er zuletzt in "Hubert und Staller" in der Folge "Neapel sehen und sterben" in der Rolle des Frank Stübinger zu sehen.

  • Angelika Auer
    Angelika Auer
    Schauspielerin

    Angelika Auer ist geboren und aufgewachsen in München. Nach einem Studium der Theaterwissenschaft und der Schauspielausbildung folgten Engagements unter anderem am Theater der Jugend München und am Stadttheater Würzburg, wo sie jeweils einen Bayerischen Theaterpreis errang, am Alten Schauspielhaus Stuttgart, dem Fritz-Rémond-Theater Frankfurt und am Akademietheater München.

    Sie absolvierte zahlreiche Tourneen und gastierte bei Sommerfestspielen wie zum Beispiel den Kreuzgangspielen Feuchtwangen, den Clingenburg Festspielen oder den Klosterfestspielen Weingarten. 
    Lieblingsrollen von Angelika Auer waren beispielsweise die Mariedl in Präsidentinnen von Werner Schwab am Torturmtheater Sommerhausen unter der Regie von Veit Relin oder die Königin Elisabeth in Richard III, inszeniert von Heinz Trixner.

    In Film- und Fernsehproduktionen war sie ebenfalls zu sehen - mit Vorliebe für den BR Komödienstadel und das Chiemgauer Volkstheater.

     

    Download - Bild in Druckauflösung

Max Volkert Martens
Edward Tishler

Katharina Pütter
Emely Harper

Lutz Bembenneck
Norman Craig

Angelika Auer
Olivia Sanders

und andere – 2D 4H

 

 

Tournee: 13. 3. bis 18. 4. und 25. 4. bis 12. 5. 2019

 

Aufführungsrechte: Ahn & Simrock Verlag
Eine Produktion der a.gon Theater GmbH München

Der einflussreiche und begüterte TV-Star Edward Tishler wird von der neuen aufstrebenden Partei “Für Amerika” gebeten, als ihr Aushängeschild Präsidentschaftskandidat zu werden. Die Partei braucht ein bekanntes Gesicht. Der einflussreiche Milliardär Norman Craig bringt Tischler auf Kurs.
Tishler lebt mit seiner jungen Freundin Emely Harper zusammen. Als diese für ihn nicht mehr nur die tägliche Pressearbeit stemmen soll, sondern auch noch den Wahlkampf für Edward organisieren soll, kommt es zum Konflikt zwischen beiden. Tischlers Umfragen schnellen in die Höhe. Die neue Partei feiert ihn. Olivia Sanders soll für den Wahlsieg sorgen.
Nachdem Emely dem jungen  Diplomaten Jonatan Hofmann begegnet, kann sie sich aus den Fesseln Edwards befreien. Emely gewinnt Selbstvertrauen und arbeitet sich fleißig im diplomatischen Dienst bei der UNO hoch. Längst richtet sich die Aufmerksamkeit der Presse auch auf sie, nachdem sie als Ex-Freundin Tishlers ständig verfolgt wird. Die starke liberale Partei “Liberaldemokratisches Bündnis” entdeckt in ihr ungeahntes Potential für neue Wählergunst. Emely wird ihre Kandidatin, auch ihre Werte schnellen in die Höhe.
Es kommt zum Showdown im TV-Duell vor Millionen Zuschauern…..

 

Die auch für Normalbürger in letzter Zeit unschwer zu durchschauenden Ränkespiele der Mächtigen werden hier pointiert aufs Korn genommen. Auch eine positive Gegenkraft macht sich bemerkbar: eine Frau mit Moral und Anstand, politischer Weitsicht und Verantwortung lässt auf eine wirklich bessere Zukunft hoffen.