Zweite Tournee 30. November 2019 - 6. Januar 2020

Dritte Tournee 1. - 31. Dezember 2020

Familienmusical

Die Schneekönigin

Familienmusical von Franziska Steiof (Buch) und Thomas Zaufke (Songs) nach dem Märchen von Hans Christian Andersen

  • Helena Schneider
    Helena Schneider
    Schauspielerin

    Helena Schneider wurde in Köln am Rhein geboren und wuchs später in Stuttgart auf.
    Schon während ihres Studiums in Gesang, Tanz und Schauspiel, das sie mit  Diplom an der Abraxas-Musical-Akademie in München abschloss, war sie in Musicals wie "Pinocchio" am Residenztheater und "Hello Dolly" am Freien Landestheater Bayern zu sehen.

    Helena Schneider ist seit einigen Jahren viel gebuchte Hochzeitssängerin im bayerischen Raum.

    An der Neuen Werkbühne München und dem Hoftheater Bergkirchen ist sie regelmäßig in verschiedenen Stücken als Solistin engagiert. Zuletzt war sie unter anderem im "Weißen Rössl" und in"Pension Schöller" zu erleben und in den Hauptrollen von "Königsmörder küsst man nicht" und  "Bleib doch zum Frühstück".

    Im letzten Jahr war sie als Sängerin in Schuhbecks teatro tätig und wird seit einigen Jahren häufig als Solistin für die Kirchenmusik im Raum München engagiert.

     

    Foto: Vroni Bichler
    Download Bild in Druckauflösung

  • Sarah Est
    Sarah Est
    Schauspielerin

    Sarah kommt ursprünglich aus München und absolvierte ihre Musicalausbildung am Performing Center Austria in Wien.

    Die Halb-Filipina spielte unter anderem die Jasmin in Disneys Aladdin (Wiener Stadthalle), die Rolle der Deb in der österreichischen Erstaufführung von Ordinary Days(Theater Drachengasse, Wien), Rosalia in West Side Story und die Ernestina Money in Hello Dolly! (Musicalfestwochen Bad Leonfelden), in Sunset Boulevardund Gräfin Mariza (Frankenfestspiele), war als Gesangssolistin in der Final Fantasy: World Tour (Wiener Konzerthaus) tätig und verkörperte die Charaktere Mulan und Pocahontas in Disneyland (Paris).
    Ihr a.gon-Debut feiert sie mit der Rolle der Gerda in Die Schneekönigin.

     

    Download - Bild in Druckauflösung
    Foto: Martin Hauser

  • Johannes Nepomuk
    Johannes Nepomuk
    Schauspieler

    studierte Musikalisches Unterhaltungstheater an der Konservatorium Wien
    Privatuniversität und absolvierte eine Masterclass an der Mountview Academy of Theatre Arts in London.


    Er stand unter anderem als Jesus in "Jesus Christ Superstar" am Stadttheater Bad Hall, als Cornelius in “Hello Dolly“ bei den Musicalfestwochen Bad Leonfelden, als Stefan in "Martin Luther Rebell wider Willen" an der Landesbühne Niedersachsen, als Hercule in "Can Can"; am Stadttheater Baden, als Apostel in "JCS" am Stadttheater Gärtnerplatz in München,  als Prinz Wiggerl in "Plötzlich Prinz" als Stanislaus in "verrückte Brautschau" im Metropol Wien und als William Murdoch in "Titanic" an der Felsenbühne Staatz auf der Bühne.


    Im Fernsehen war er bisher im ORF und international im philippinischem Fernsehen ABS-CBN in der Serie "A Love to last" zu sehen. Im Rahmen seiner Ausbildung spielte er u. a. Roger in "Rent", Wachtmeister Wampe in
    "Urintown", Max in "The Wild Party".

     

    Bei a.gon ist er zu sehen in

     

    Download - Bild in Druckauflösung
    Foto: Martin Hauser 

  • Thorin Kuhn
    Thorin Kuhn
    Schauspieler, Sänger, Regisseur

    Der gebürtige Schwabe ist Absolvent der Abraxas Musical Akademie München, an der er 2012 sein Diplom erhielt. 
    Schon während des Studiums wirkte er in mehreren Produktionen mit, unter anderem in Carmen und My fair Lady am Freien Landestheater Bayern, in der Verkauften Braut am Staatstheater am Gärtnerplatz, in Schubecks Teatro und an der Bayerischen Staatsoper, an der er bis heute in Stücken wie Ariadne auf Naxos, Eugen Onegin, Aida, Carmen und Il Turco in Italia zu sehen ist. 
    Außerdem übernahm er die Rolle des Bastian Mohle in David Gieselmanns Komödie Herr Kolpert.
    Nach seinem Studium war er bei den Luisenburg Festpielen in Wunsiedel inSpamalot zu sehen und am Münchener Residenztheater in Pünktchen und Anton. Im Theater Spessartgrotte spielte er die Rolle des Günter Hobel in der Schlagerkomödie Ein bisschen Spaß muss sein
    Er spielte außerdem die Rolle des Freddy Eynsford-Hill in My fair Lady, die Rolle des Trollkönigs im Stück Elfenfeuer bei den Greifenstein Festspielen und war als Jünger in Jesus Christ Superstar am Theater Regensburg zu sehen.

    Bei a.gon ist er zu sehen in

     

    Download - Bild in Druckauflösung

  • Annette Lubosch
    Annette Lubosch
    Schauspielerin

    studierte zunächst am renommierten Tanz-und Gesangstudio Theater an der Wien Musical. Im Anschluss folgte ein Studium für Operngesang an der Hochschule für Musik und Theater München.

     

    Seitdem ist Annette Lubosch im deutschsprachigen Raum zwischen den Fächern zu Hause und sowohl im Musical als auch in der Oper und im Schauspiel zu sehen.

    Engagements führten sie an die Bregenzer Festspiele (West Side Story), die Tiroler Festspiele Erl (Rheingold, Die Walküre, Die Götterdämmerung), die Bad Hersfelder Festspiele (Titanic, Anatevka, Die Wanderhure, Die Sekretärinnen, Die Welle), an das Bayerische Staatsschauspiel (Play it again Brecht), die Theater Augsburg  (West Side Story) und Görlitz (Anatevka), an die Philharmonie Berlin (Verdigala), die Philharmonie München (Roncalli meets Classic) und viele andere.

    Seit 2008 widmet sie sich zunehmend auch der Regie. So inszenierte sie Die Fledermaus, die Schützenliesel, Ein Leben-Peter Alexander, Zefix Halleluja-Die vogelwilde Münchenrevue und andere.

    In der Spielzeit 2018/19 inszeniert sie den Elisir d’amore beim Musiktheater Friedrichshafen und ist als Lady Chamberlain bei der Uraufführung des Musicals Sherlock Holmes-Next Generation in Hamburg zu sehen.

  • Alisa Riccobene
    Alisa Riccobene
    Schauspielerin

    Bereits während ihrer Musicalausbildung spielte die gebürtige Augsburgerin in Pünktchen und Anton am Bayerischen Staatsschauspiel (R: Thomas Birkmeier) sowie in Hello Dolly!, Im weißen Rössl, sowie Die Entführung aus dem Serail am Freien Landestheater Bayern. Nach ihrem Diplom zog es sie weiter nach Österreich ans Tiroler Landestheater, wo sie in Monty Pythons Spamalot zu sehen war. Des Weiteren übernahm sie in der Spielzeit 2016 die Rolle des Kit-Kat Girl (Cabaret) am Theater Augsburg und sang solistisch neben diversen Musicalgalas und Events bei Schuhbecks Teatro München.

    Bei a.gon ist sie zu sehen in 

    Download - Bild in Druckauflösung
    Foto: Stefan Neuweger 

  • Jessica Dauser
    Jessica Dauser
    Schauspielerin
    Die gebürtige Münchnerin schloss im Sommer 2017 erfolgreich ihre Ausbildung zur diplomierten Musicaldarstellerin ab. Im Zuge ihrer Ausbildung spielte sie erfolgreich die Rollen der Peggy in "42nd Street" oder die Lisa in "Jekyll and Hyde". 
    Seit Herbst 2017 konnte man sie in einigen Stücken im Hoftheater Bergkirchen erleben. Unter anderem in einer Schlagerrevue oder in den Klassikern "Odyssee" und "Nathan der Weise". Letzten Winter spielte sie die Rolle der Amelia in dem Musical „Robin Hood - Für Liebe und Gerechtigkeit“. 2019 übernahm sie die Rolle der Sarah in dem Zweipersonenstück „Zweisam/Einsam“ unter der Regie von Sascha Fersch.
     
    Bei a.gon ist sie zu sehen in 
     
    Foto: Melissa Bungartz
    Download in Druckauflösung
  • Richard Peter
    Richard Peter
    Schauspieler

    Der gebürtige Österreicher absolvierte seine Musical-Ausbildung an der Musicalakademie in Graz, wo er unter anderem Workshops bei Carin Filipcic, Maya Hakvoort, Kristiane Kupfer, Marika Lichter, Luzia Nistler und Caroline Vasicek absolvierte. Noch während der Ausbildung erhielt Richard sein erstes Bühnenengagement als Phoebus in „Der Glöckner von Notre Dame“ auf der Kasemattenbühne in Graz.
    Aufgrund des großen Erfolges konnte er im Jahr darauf die Hauptrolle des Quasimodo in der gleichnamigen Produktion übernehmen. 2011 und 2012 war er in Deutschland, Österreich und Schweiz mit Grease auf Tournee in der Rolle des Doodie und als Understudy Danny. Im Sommer 2012 war er beim ersten Wiener Musical Sommer im Wiener Rathaus dabei, und bei der Produktion Made in Japan am Stadttheater Wiener Neustadt ist er als Solist jedes Jahr Stammgast.
    2012 war er in der Produktion High Society am Hans Otto Theater in Potsdam dabei und hat 2012 als auch 2013 in der Tourneeproduktion Phantom der Operneben Deborah Sasson mitgewirkt. Im Rockmusical Jesus Christ Superstar war er 2014 in Baden zu sehen und spielte das Biest in Die Schöne und das Biest in Geislingen. 2015/2016 absolvierte Richard Peter einen Lehrgang für klassische Operette in Wien.

     

    Bei a.gon ist er zu sehen in

     

    Download - Bild in Druckauflösung

Helena Schneider
Schneekönigin

Sarah Est
Gerda

Johannes Nepomuk
Kay, 1. Räuber, Krähe

Thorin Kuhn
Teufel, Prinz, Rentier

Annette Lubosch
Großmutter, Räubermutter, kleine Finnin

Alisa Riccobene
Rose, Fischköchin, Wolke,
Schneeflocke, Räubertochter

Richard Peter
Schneeflocke, Wolke, Rose,
2. Räuber

Jessica Dauser
Rabe, Rose, Schneeflocke

 

 

Ensemble: 8 Darsteller, 4 Musiker

 

Inszenierung

  • Stefan Zimmermann
    Stefan Zimmermann
    Regisseur

    www.stefanzimmermann.de

     

    Mehr als 30 Jahre Theatererfahrung
    bringt der Regisseur und a.gon-Gründer Stefan Zimmermann mit, und rechnet man seine ersten Bühnen-Auftritte als Kind mit, dann sind es schon über 40 Jahre. Nach der Schauspielausbildung und ersten Rollen (u.a. Stadttheater Aachen, Staatstheater München, Tourneen, Freilichtspiele und viele TV-Rollen) wechselte er nach Assistenzen bei Ingmar Bergman, George Tabori, August Everding und Fritz Muliar früh in das Regiefach.

    Ob in Frankfurt a.M., Stuttgart, Köln, München, Berlin oder auf Tournee: Die „Dramatischen Werke“ von Loriot wurden unter seiner Regie zu immer neuen Bühnenerfolgen. 2008, anlässlich seines 85. Geburtstags, ließ es sich der legendäre Vicco von Bülow nicht nehmen, Stefan Zimmermann die Jubiläums-Inszenierung seiner Werke am Berliner Schiller-Theater anzuvertrauen. Loriot besuchte selber die Proben. Die letzte Loriot-Inszenierung entstand 2012 am Frankfurter Fritz-Rémond-Theater, an dem 1989 auch die erste Inszenierung der „Werke“ entstanden war.

    Weitere Gastinszenierungen führten den Regisseur an die Kammeroper Wien, das Volkstheater München, Gasteig München, Landestheater Schwaben, Stadttheater Heilbronn, Komödie im Bayerischen Hof München, Fritz-Rémond-Theater Frankfurt, Komödie Frankfurt, Metropol-Theater München, die Schauspielbühnen in Stuttgart und an die Komödie am Kurfürstendamm Berlin. (z.B. „Ein seltsames Paar“ mit Heiner Lauterbach, Uwe Ochsenknecht u.a.)

    2002 gründeten Iris von Zastrow und Stefan Zimmermann das a.gon Theater mit der Inszenierung „Der Kirschgarten“. Kein Geringerer als Johannes Heesters spielte den alten Firs.

    Als Autor bearbeitete er 2012 den Roman „Deutschstunde“ von Siegfried Lenz für die Bühne. Diese Produktion erhielt 2015 den 3. Theaterpreis „Neuberin“ der INTHEGA. 2016 bearbeitete er „Monsieur Claude und seine Töchter“ für die Bühne. (UA Theater in der Josefstadt, Wien). 2019 wurde Stefan Zimmermanns erstes Theaterstück "Mr. President First" uraufgeführt.

    Stefan Zimmermann wurde in Rhyth geboren und lebt seit 30 Jahren in München. Er ist verheiratet mit Julia Stelter-Zimmermann und hat drei Töchter und einen Sohn.

    a.gon Inszenierungen: (Aktuell)

 

Musikalische Leitung

  • Christian Auer
    Christian Auer
    Musikalische Leitung
    Der aus Passau stammende Künstler absolvierte zwei Studiengänge an der Musikhochschule München mit den Abschlüssen Staatsexamen und Künstlerisches Diplom im Fach Komposition für Film und Fernsehen bei Prof. Enjott Schneider (1998). Es folgten Engagements als Pianist und Komponist für Bühnenmusiken, sowie Musikalische Leitungen an deutschen Bühnen und Tourneetheatern (u.a. Kammerspiele München, Altes Schauspielhaus Stuttgart, Dehnberger Hof Theater, ). Seit 2007 entstanden zusammen mit dem Redakteur Wolfgang Aschenbrenner Musical-Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk („Die letzten 5 Jahre“ von J.R. Brown - ausgezeichnet mit dem Titel „Cast CD“ des Monats November 2008 der Zeitschrift Musical; neue CD: „Showbühne live - 2010“) . 2006 gewann er den vom kleinsten Musiktheater Deutschlands ausgeschriebenen Wettbewerb „Erste Operette des 21. Jahrhunderts“ - Die Operette „Der Kaiser im Rottal“ wurde 2007 im Theater an der Rott produziert und uraufgeführt. Für sein Musiktheaterstück „Can Can – Das wilde Leben des Jacques Offenbach“ wurde ihm 2007 der Kulturpreis des Landkreises Passau zugesprochen. Christian Auer lebt in München.


    Bühnenmusiken (Auswahl):
     
    Die Nibelungen ( Berliner Tournee; Regie: Martin Lüttge) Der Jeppe vom Berge (Berliner Tournee; Regie: Martin Lüttge) Totentrompeten (Kammerspiele München; Regie: Dirk Engler) Der Name der Rose (Sommerfestspiele Dinkelsbühl) Die Muschelsucher (Altes Schauspielhaus Stuttgart; Regie: Karina Thayenthal; mit Lara Joy und Diana Körner) Educating Rita (Theater 44 München; Regie: Irmhild Wagner) Bienzle und der Mord am Neckar (Altes Schauspielhaus Stuttgart; Regie: Volker Jeck; mit Dietz Werner Steck) Sinn und Sinnlichkeit (Altes Schauspielhaus Stuttgart; Regie: Karina Thayenthal) 
    Soloprogramm
     
    Solo mit Klavier - G´schichtn aus dem Wiener Bezirksgericht- ein Wiener Abend
    Kompositionen: Musicals und 1 Operette 
     
    Wie der Passauer Wolf nicht nach Hollywood kam, Musical für Kinder. UA 04. Juli 02 Stadttheater Passau Satyros, der vergötterte Waldteufel - Musical nach Goethe. UA 17. Juli 03 Reithalle München, Cyrano de Bergerac - Musical nach Rostand. UA 16. Juni 04 Sommerfestspiele Dinkelsbühl Moses - biblisches Laien-Musical. UA 05. Oktober 05 Kirche Jägerwirth Preis: Kulturpreis des Landkreises Passau 2006 Ritter Unkenstein, ein bayerisches Musical nach Karl Valentin. UA 27. Juli 06 Prunkhof des Münchner Rathauses Der Kaiser im Rottal, bayerische Operette über Napoleon Bonaparte von K.H. Hummel und C.Auer Preis: 1. Preis beim Kompositionswettbewerb "Erste Operette des 21. Jahrhunderts, ausgeschrieben 2006 vom Theater an der Rott, Eggenfelden. UA der Operette "Der Kaiser im Rottal" im Februar 2007
    KURZWEIL & WOHLKLANG
     
    2006 wurde zusammen mit dem Autor Karl-Heinz Hummel und dem Regisseur Benjamin Sahler die Produktionsfirma KURZWEIL & WOHLKLANG gegründet. Bisherige Produktionen: Die Orchesterprobe, Arrangement und Musikalische Leitung des Karl Valentin-Klassikers mit Gerald Karrer, Bele Turba und dem Europäischen Katastrophenorchester. Coproduktion mit der Firma Muenchenmusik. Regie: Joan Toma. U.A.: Prinzregententheater München am 28.02.2006. Preis: AZ Stern der Woche Der Wind hat mir ein Lied erzählt, eine Revue. Konzeption, Arrangement, Musikalische Leitung und Darstellung des Michael Jary. U.A. Pasinger Fabrik München; 7 Deutschlandtourneen zwischen 2006 und 2010 ausgerichtet von der Konzertdirektion Landgraf ; Regie: Benjamin Sahler, mit Tanja Maria Froidl als Zarah Leander Gestatten, Jacques Offenbach, eine Operetten-Revue. Konzeption, Arrangement, Musikalische Leitung und Darstellung des Spalanzani. U.A. bei den Schloß-Festspielen Ortenburg; 2 Deutschlandtourneen zwischen 2009 und 2010 ausgerichtet von der Konzertdirektion Landgraf; Regie: Benjamin Sahler Preis: Kulturpreis des Landkreises Passau 2007

 

Bühnen- und Kostümbild

  • Monika Maria Cleres
    Monika Maria Cleres
    Bühnen- und Kostümbildnerin

    Monika Maria Cleres arbeitet als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie wurde 1969 in Worms geboren. Nach einer Ausbildung zur Damenschneiderin studierte sie Kostümdesign bei Dirk von Bodisco in Hamburg und im Anschluss Bühnenbild an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, u. a. bei Volker Pfüller. Sie war über zwei Jahre Kostüm- und Bühnenbildassistentin am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg unter der Intendanz von Frank Baumbauer. Weitere Assistenzen führten sie zum polnischen Maler und Regisseur Andrej Woron ans Theater Kreatur nach Berlin. Seit 1999 arbeitet sie als freischaffende Ausstatterin u. a. am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, an den Theatern in Bonn und Heidelberg, am Toneelhuis in Antwerpen und auch am Münchner Volktheater. Seit Ende 2002 befasst sie sich - neben der Theaterarbeit - auch näher mit Malerei und Bildhauerei.

 

Choreographie

  • Eva Patricia Klosowski
    Eva Patricia Klosowski
    Schauspielerin, Sängerin, Choreographin
    Eva Patricia Klosowski studierte Bühnentanz an der Folkwang Universität und Musical an der Abraxas Musical Akademie in München. Bereits während ihres Studiums war sie in verschiedenen Produktionen der Wuppertaler Bühnen (My Fair Lady, Rigoletto, Orpheus in der Unterwelt) zu erleben. Engagements führten sie u. a. an das Theater Pforzheim (Sunset Boulevard), das Theater Basel (Iris Kelly in Fame), das Theater Heidelberg (Cabaret), die Comödie Fürth (Ein Käfig voller Narren), die Schlossfestspiele Ettlingen (Columbia in The Rocky Horror Show - Auszeichnung: 3. Platz Kurt-Müller-Graf Preis) und das Theater Lübeck (Hermia in The Fairy Queen).
    Auf Tournee war sie bereits mit der Produktion Evita (Schauspielbühnen Stuttgart) und gastiert seit 2015 an der Bayerische Staatsoper als Ida in der Produktion Die Fledermaus. mit dem Musicalmärchen Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (a.gon Theater GmbH) unterwegs. Im letzten Jahr übernahm sie bei der a.gon Tourneeproduktion Der kleine Lord die Rolle der Polly Erroll/ Melody und
    Außerdem war sie als Lucy/ Sally Dips/ Iris im Stück Rainman am Kammertheater Karlsruhe zu erleben und gastierte damit an der Komödie am Bayerischen Hof. 
     
    Neben ihrer Tätigkeit als Choreografin bei a.gon, ist sie auch in den Musicalproduktionen 

    zu sehen.

     

 

Musiker

  • Christian Auer
    Musikalische Leitung
    Christian Auer
    Musikalische Leitung
    Der aus Passau stammende Künstler absolvierte zwei Studiengänge an der Musikhochschule München mit den Abschlüssen Staatsexamen und Künstlerisches Diplom im Fach Komposition für Film und Fernsehen bei Prof. Enjott Schneider (1998). Es folgten Engagements als Pianist und Komponist für Bühnenmusiken, sowie Musikalische Leitungen an deutschen Bühnen und Tourneetheatern (u.a. Kammerspiele München, Altes Schauspielhaus Stuttgart, Dehnberger Hof Theater, ). Seit 2007 entstanden zusammen mit dem Redakteur Wolfgang Aschenbrenner Musical-Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk („Die letzten 5 Jahre“ von J.R. Brown - ausgezeichnet mit dem Titel „Cast CD“ des Monats November 2008 der Zeitschrift Musical; neue CD: „Showbühne live - 2010“) . 2006 gewann er den vom kleinsten Musiktheater Deutschlands ausgeschriebenen Wettbewerb „Erste Operette des 21. Jahrhunderts“ - Die Operette „Der Kaiser im Rottal“ wurde 2007 im Theater an der Rott produziert und uraufgeführt. Für sein Musiktheaterstück „Can Can – Das wilde Leben des Jacques Offenbach“ wurde ihm 2007 der Kulturpreis des Landkreises Passau zugesprochen. Christian Auer lebt in München.


    Bühnenmusiken (Auswahl):
     
    Die Nibelungen ( Berliner Tournee; Regie: Martin Lüttge) Der Jeppe vom Berge (Berliner Tournee; Regie: Martin Lüttge) Totentrompeten (Kammerspiele München; Regie: Dirk Engler) Der Name der Rose (Sommerfestspiele Dinkelsbühl) Die Muschelsucher (Altes Schauspielhaus Stuttgart; Regie: Karina Thayenthal; mit Lara Joy und Diana Körner) Educating Rita (Theater 44 München; Regie: Irmhild Wagner) Bienzle und der Mord am Neckar (Altes Schauspielhaus Stuttgart; Regie: Volker Jeck; mit Dietz Werner Steck) Sinn und Sinnlichkeit (Altes Schauspielhaus Stuttgart; Regie: Karina Thayenthal) 
    Soloprogramm
     
    Solo mit Klavier - G´schichtn aus dem Wiener Bezirksgericht- ein Wiener Abend
    Kompositionen: Musicals und 1 Operette 
     
    Wie der Passauer Wolf nicht nach Hollywood kam, Musical für Kinder. UA 04. Juli 02 Stadttheater Passau Satyros, der vergötterte Waldteufel - Musical nach Goethe. UA 17. Juli 03 Reithalle München, Cyrano de Bergerac - Musical nach Rostand. UA 16. Juni 04 Sommerfestspiele Dinkelsbühl Moses - biblisches Laien-Musical. UA 05. Oktober 05 Kirche Jägerwirth Preis: Kulturpreis des Landkreises Passau 2006 Ritter Unkenstein, ein bayerisches Musical nach Karl Valentin. UA 27. Juli 06 Prunkhof des Münchner Rathauses Der Kaiser im Rottal, bayerische Operette über Napoleon Bonaparte von K.H. Hummel und C.Auer Preis: 1. Preis beim Kompositionswettbewerb "Erste Operette des 21. Jahrhunderts, ausgeschrieben 2006 vom Theater an der Rott, Eggenfelden. UA der Operette "Der Kaiser im Rottal" im Februar 2007
    KURZWEIL & WOHLKLANG
     
    2006 wurde zusammen mit dem Autor Karl-Heinz Hummel und dem Regisseur Benjamin Sahler die Produktionsfirma KURZWEIL & WOHLKLANG gegründet. Bisherige Produktionen: Die Orchesterprobe, Arrangement und Musikalische Leitung des Karl Valentin-Klassikers mit Gerald Karrer, Bele Turba und dem Europäischen Katastrophenorchester. Coproduktion mit der Firma Muenchenmusik. Regie: Joan Toma. U.A.: Prinzregententheater München am 28.02.2006. Preis: AZ Stern der Woche Der Wind hat mir ein Lied erzählt, eine Revue. Konzeption, Arrangement, Musikalische Leitung und Darstellung des Michael Jary. U.A. Pasinger Fabrik München; 7 Deutschlandtourneen zwischen 2006 und 2010 ausgerichtet von der Konzertdirektion Landgraf ; Regie: Benjamin Sahler, mit Tanja Maria Froidl als Zarah Leander Gestatten, Jacques Offenbach, eine Operetten-Revue. Konzeption, Arrangement, Musikalische Leitung und Darstellung des Spalanzani. U.A. bei den Schloß-Festspielen Ortenburg; 2 Deutschlandtourneen zwischen 2009 und 2010 ausgerichtet von der Konzertdirektion Landgraf; Regie: Benjamin Sahler Preis: Kulturpreis des Landkreises Passau 2007
  • Peter Wegele
    Musikalische Leitung
    Peter Wegele
    Musikalische Leitung

    ist Jazzpianist, Komponist und Arrangeur. Er studierte an der Musikhochschule Graz u.a. bei Ray Brown, Joe Pass, Wynton Marsalis, Bob Brookmeyer, Chuck Israels und Clark Terry. Er gastierte in ganz Deutschland, in die USA und in zahlreichen europäischen Ländern. Neben etlichen hundert Konzerten, Fernseh- und Rundfunkaufnahmen war Peter Wegele Pianist und Arrangeur für eine Vielzahl von CD-Aufnahmen. Er komponierte die Musik des preisgekrönten Films The Secret Behind und hat in Zusammenarbeit mit Florian Moser mehrere Musicals und Filmmusiken geschrieben. Die Neugestaltung des Openers der Fernsehserie Marienhof stammt ebenfalls von ihm. Er erhielt den ersten Preis beim Benelux Song Award für den Jazztitel Taxi, zusammen mit Philipp Weiss. Peter Wegele ist Keyboarder in der Band „77“ des Schauspielers Max von Thun. 

  • Christian Bihlmaier
    Violine
    Christian Bihlmaier
    Violine

    Instrumente: Violine, Piano und Kirchenorgel. Nach einem „klassischen“ Start als Geiger in diversen Orchestern wurde er von der „leichteren Muse“ infiziert, studierte zusätzlich die Zunft des Toningenieurs und arbeitete darauf in England als Producer und Studiomusiker, wo er bis heute unter diversen Pseudonymen Platten veröffentlicht.
    Mitt­lerweile verbindet er Klassik, Musical und Pop mit seiner Tätigkeit als Autor und Tonmeister beim Bayerischen Rundfunk in München und seinem Wirken als Musiker und Produzent in London, England.

    Download Bild in Druckauflösung

  • Adrian Ingerl
    Gitarre
    Adrian Ingerl
    Gitarre

    Der 1990 in München geborene Gitarrist Adrian Ingerl entdeckte seine Leidenschaft für die Gitarre im Alter von fünf Jahren. Sein erster öffentlicher Auftritt mit großem Publikum folgte mit sieben Jahren. Kurz darauf stand für ihn fest, Gitarrist zu werden.
    Nach einem erfolgreich absolvierten Bachelorstudium im Fach Konzertgitarre bei Professor Franz Halász an der Hochschule für Musik und Theater München setzt er seine Ausbildung derzeit am Salzburger Mozarteum in der Gitarrenklasse von Marco Tamayo fort.
    Adrian Ingerl spielte bereits zahlreiche Uraufführungen für Sologitarre und Kammermusik. Unter anderem als Stipendiat beim Hersbrucker Gitarrenfestival mit dem Kubanischen Komponisten Tulio Peramo. Mehrere Male im Jahr tritt er bei Konzerten des gemeinnützigen Musikvereins Live Music Now auf und begeisterte das Publikum auch mit dem AGV Orcherster und verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen. Über sein Hauptaugenmerk, der klassischen Konzertgitarre hinaus, wagt er immer wieder Ausbrüche in andere Musikrichtungen und spielt ein breites Repertoire vom Gitarrenensemble über Volksmusik bis hin zu zeitgenössischer Musik und Musicals.
    Neben seiner universitären Ausbildung verfeinert Adrian Ingerl sein Können bei zahlreichen Meisterkursen der größten Gitarristen unserer Zeit. Unter anderem bei Pepe Romero, David Russell, Manuel Barrueco, Alvaro Pierri, Eliot Fisk und vielen weiteren.

    Download - Bild in Druckauflösung

  • Eric Stevens
    Bass
    Eric Stevens
    Bass

    In England geboren – Klavierstudium an der Royal School of Music – Club- und Studiomusiker in Nordengland mit Tom Jones, Roy Orbison u.v.a. – Vier Jahre in Südafrika – Künstlerbegleitung – Seit 1974 in Deutschland – Fünf Jahre Bassist bei Udo Jürgens – 29 Jahre Bassist beim Tanzorchester Hugo Strasser – Auch unterwegs mit Max Greger, Roberto Blanco und Jenny Evans – Studiomusiker, Komponist, Arrangeur – Bearbeitung und Arrangement für Jennifer Rush – Deutschlandtouren des Blechschaden-Orchesters, Linda Jo Rizzo, Joan Orleans, Ambros Seelos u.v.a.

  • Jurek Zimmermann
    Saxophon
    Jurek Zimmermann
    Saxophon

 

Dritte Tournee 1.12. – 31.12.2020
Zweite Tournee 30.11.2019 – 6.1.2020
Tournee: 22.11.2018 – 6.1.2019
Tourneepremiere am 24.11.2018 im Bürgerhaus Unterföhring

 

Aufführungsrechte: Verlag Felix Bloch Erben Berlin
Buch: Franziska Steiof
Songs: Thomas Zaufke
Eine Produktion der a.gon Theater GmbH München
Downloads

Komplett live – Musik und Gesang

 

Das neue zauberhafte a.gon-Musical für die ganze Familie.

Ganz in der Tradition unserer über vielen Tourneen geliebten Familienmusicals „Der kleine Lord“ und Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ bringen wir dieses mal mit „Die Schneekönigin“ das Eis zum schmelzen. Hans-Christian Andersen hat mit seiner Märchenvorlage eine wahrlich große und rührende Liebesgeschichte geschaffen, welche die Librettistin Franziska Steiof mit viel Kreativität und Liebe zum Detail in eine Bühnenfassung gegossen hat.

 

Als Kay von einer verzauberten Spiegelscherbe in Herz und Augen getroffen wird, kehrt er sich von seiner Freundin Gerda ab, wird bitter und böse, und lebt fortan bei der grausamen Schneekönigin. Gerda, von inniger Liebe angetrieben, setzt sich seine Rettung fest in den Kopf. Auf ihrer Reise macht sie eine Reihe illustrer Begegnungen und gewinnt dabei neue Verbündete: Da sind zum Beispiel der treue, stets um Pform bemühte Rabe mit der kleinen F-Schwäche, das sprechende Rentier, oder die so weise wie wortkarge kleine Finnin, die in Orakeln spricht.

 

Begleiten Sie unsere DarstellerInnen auf einer magischen, bisweilen verrückten Reise und erleben Sie dabei, wie Gerdas Liebe zu Kay ein jedes Hindernis zu überwinden vermag.

 

Das live singende und musizierende Ensemble, ein wunderschönes Bühnenbild, phantasievolle Kostüme, Thomas Zaufkes bezaubernde Musik und Franziska Steiofs humorvoll-gegenwärtige aber auch klassisch poetische Sprache sorgen in der Advents- und Weihnachtszeit für einen unvergesslichen Abend, der alle Mitglieder der Familie von 6 bis mindestens 106 begeistern und bezaubern wird.

Hörbeispiel