serge gainsbourg horwitz

Tournee 09. bis 21. Oktober und 26. November bis 9. Dezember 2018

Zweite Tournee 05. bis 31. Januar 2020

Musiktheater

JE T'AIME... - Das spektakuläre Leben des Serge Gainsbourg

Ein Serge Gainsbourg Abend mit Dominique Horwitz

Dominique Horwitz

 

und 4 Musiker

 

Inszenierung

  • Dominique Horwitz
    Dominique Horwitz
    Schauspieler, Regisseur

    wird in Paris geboren. 1971 zieht die Familie nach Berlin, wo er das Deutsch – Französische Gymnasium besucht. Mit 19 Jahren steht Dominique Horwitz das erste Mal vor einer Fernsehkamera, bereits ein Jahr später, 1978, ist er im Kino zu sehen mit Peter Lilienthals „David“. 1978 gibt Horwitz für ein Jahr ein kabarettistisches Zwischenspiel im Berliner CaDeWe (Cabaret des Westens), ab 1979 folgten vorwiegend Theaterengagements; zunächst in Tübingen, dann München und Hamburg. 1989: Dieter Wedel bringt ihn wieder ins Fernsehen mit „Der große Bellheim“.

    Und spätestens 1992 mit Josef Vilsmaiers „Stalingrad“, in dem Horwitz die Hauptrolle spielt, ist er einem internationalen Kinopublikum bekannt. Seine Vielseitigkeit beweist Dominique Horwitz als Sänger, der ebenso die „Dreigroschenoper“ nach Brecht und Weill wie Chansons des unvergessenen Jacques Brel interpretiert.

    2015 veröffentlichte er seinen ersten Roman „Tod in Weimar“ (Knaus Verlag), dessen Bühnenadaption beim Drei Masken Verlag erschienen ist.

     

    Download - Bild in Druckauflösung

    Foto: Anke Neugebauer

 

Zweite Tournee: 5.1. bis 31.1.2020
Tournee: 8.10. bis 21.10. und 26.11. bis 9.12.2018

 

Aufführungsrechte: Drei Masken Verlag

 

Eine Produktion von Dominique Horwitz
in Kooperation mit dem a.gon Theater München

Downloads

Serge Gainsbourg (1928 – 1991) war als Chansonnier, Komponist, Autor und Filmschauspieler einer der einflussreichsten und kreativsten französischen Künstler seiner Generation.

 

Unzählige Lieder und Filmmusiken entstammen Gainsbourgs Feder. Brigitte Bardot, Dalida, Juliette Gréco, Françoise Hardy, Isabelle Adjani, Petula Clark, Marianne Faithful, Zizi Jeanmaire, Viktor Lazlo, Jaques Dutronc und viele andere waren erfolgreich mit Gainsbourg-Chansons. International wurde er 1965 bekannt, als France Galle mit seiner „Poupée de cire poupée de son“ den Grand Prix Eurovision de la Chanson gewann. 1969 wurde „Je t’aime… moi non plus“, das er mit Jane Birkin aufnahm, zum Welthit.

 

Dominique Horwitz ruft an diesem intimen Abend die wunderbaren Melodien und Texte Gainsbourgs in Erinnerung und erzählt aus der ebenso bewegten wie bewegenden Lebensgeschichte des Ausnahmekünstlers. Begleitet wird die Exkursion von einer exzellenten vierköpfigen Liveband.